Inverted Tower Sintra

 

 

Entdecke das großartige Örtchen Sintra mit seinen unglaublichen Palästen!

 

Seit heute Morgen sind wir nun unterwegs in Richtung Lissabon, immer die Küste entlang. Schon so lange planen wir nach Cascais und Sintra zu gehen. Bisher war es uns mit Hund nur immer viel zu kompliziert.

All die letzten Jahre fand ich keinen Campingplatz in der Nähe von Sintra und da wir normalerweise immer mit Hunden unterwegs sind und die Portugiesen ja oft so doof sind wenn man nen Hund dabei hat, hatten wir so grob geplant mal nach Lissabon zu fliegen und von dort aus Sintra zu besuchen.

Nun sind wir tatsächlich ohne Hund aber dafür mit Mietwagen unterwegs und das ist perfekt für eine kleine Reise von Sagres in die Mitte Portugals. Das Wohnmobil haben wir auf dem Campingplatz stehen gelassen, zuvor einen Mietwagen in Faro mitgenommen und uns auf den Weg gemacht.

Wie schon gesagt, planen wir gemütlich die Küstenstraße zu fahren und freuen uns schon auf einen kuscheligen Abend in Cascais.

Ich habe ein tolles Guesthouse gefunden und von Deutschland aus über Booking.com gebucht.

 

Die Anreise

 

Tja und dahin sind wir nun unterwegs. In erster Linie interessieren wir uns morgen für das Schloß Quinta da Regaleira. Dieses mystische Schloß mit seinen verwunschenen Gärten und den einmaligen Inverted Towers sind sicherlich eine unglaubliche Begegnung.

Unterwegs machten wir noch einen Stopp in Vila Nova de Milfontes. Ich hatte schon viel auf anderen Blogs darüber gelesen. Alle stehen immer so romantisch mit ihren Womos am Fluss Rio Mira. Das wollten wir uns mal ansehen.Wir planen doch eine „Freisteher Tour“ im Oktober zurück nach Deutschland.

 

Vila Nova de Milfontes

Vila Nova de Milfontes

 

Vila Nova de Milfontes ist ein kleiner Ort im Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina, einem Naturschutzgebiet, das sich an der gesamten südwestportugiesischen Küste entlangzieht. Der Ort  liegt an der rechten Uferseite an der Flussmündung des Rio Mira in den Atlantik.

Den besagten freien Stellplatz haben wir auch gefunden, ich denke das ist dieser hier:

 

7645 | Vila Nova de Milfontes | Portugal | Beja

Strasse: Travess da Sociedade

Hier noch einmal der Hinweis, dass frei stehen in Portugal offiziell verboten ist. Ich würde es, wenn überhaupt, nur in der Nebensaison empfehlen. Solltet Ihr von der GNR  aufgefordert werden den Platz zu verlassen, dann tut das bitte auch. Mit denen ist nicht zu spaßen. Allgemein gilt, wie schon so oft geschrieben, Ihr befindet Euch in einem Nationalpark. Nehmt jeden Müll mit, lasst kein Grauwasser ab und geht sorgsam mit den Tieren und Pflanzen um.

Da wir gemütlich die Küstenstrasse rauf getuckert sind, kamen wir am frühen Nachmittag in unserer Villa in Cascais an. Wir wohnten im Casa Vela Charm Guesthouse

 

CasaVela Cascais

CasaVela Cascais

 

Eine tolle alte Villa in der ich ein Zimmer im neuen Teil gebucht hatte. Wir lebten also für eine Nacht sehr modern, mit riesiger Terrasse und rundum-Blick auf den traumhaften Garten. Da die Sonne vom Himmel knallte ruhten wir uns im Garten am Pool aus und machten uns am Abend auf den Weg in ein nettes kleines Restaurant. Unser Guesthouse liegt in einem schönen Villenviertel inmitten von Cascais. Das Meer kann man von dort aus nicht sehen, dafür gibt es in der Umgebung wirklich sehr schöne kleine individuelle Restaurants.

 

Der nächste Tag – Sintra

 

Nach dem Abendessen in Cascais  saßen wir noch gemütlich auf unsere Terrasse und gingen gegen 23 Uhr ins Bett. Wir wollten früh morgens raus, mein Traum – Sintra – wartete.

Irgendwann ging der Wecker und ich traute meinen Ohren nicht… WAS WAR DAS???? Ich hörte große VIELE Tropfen auf unsere Terrasse klatschen – ich glaubte es nicht. Nicht nur, dass ich mir seit Jahren vorgenommen hatte nach Sintra zu fahren, es immer wieder verschoben hatte und nun ENDLICH tatsächlich auf dem Weg dorthin war, nein … es ist wie immer wenn ich an Plätze reise, die ich mega verehre — DAS WETTER IST SCHEISSE…

Wollt Ihr Beispiele?

Mein letzter Besuch in Sagres, mit dabei meine beste Freundin Franka. Es stürmte Freitag Abend derart, dass ich kaum die Tür vom Mietwagen auf bekam.

Am Samstag Abend waren wir dann  mit Freunden essen und Thomas sagte:

Heute morgen waren wir am Strand mit den Hunden und es war ja so mega windig und da dachte ich noch: na klar, Doreen ist da, die bringt ja immer Mistwetter mit….

 

Aus der Provence bin ich bereits 2x abgereist wegen sintflutartigem Regen…

Als ich letztes Jahr mit Franka an der Coté Azur und im Luberon war, sagte ich auf der Hinreise zu ihr: Toll mit Dir in die Provence zu reisen — endlich ist´s mal heiß.

10 Minuten später gab es einen mega Wolkenbruch – und das im Juni…

 

Quinta de Regal eira

 

Und nun Sintra. Die Gärten Quinta de Regaleira im Dauerregen… Hatte ich schon gesagt, dass ich auf Sonne eingestellt war und so null auf Regen. Soll heißen, keine Regenjacke & keinen Schirm dabei. Wtf… es dauerte keine 5 Minuten und ich war bis auf die Haut nass. Wisst Ihr was? Es war mir scheißegal, auch wenn ich alle 10 Minuten geflucht habe wie ein Rohrspatz – ich hab´s durchgezogen!!! Dreckwetter elendiges!!!

In Sintra gibt es 4 atemberaubende Paläste. Hier gibt es in der Geo einen schönen Bericht dazu.

 

Die durchnässte Bloggerin

Die durchnässte Bloggerin

 

Was mir wirklich leid tut: es hat soooo dermaßen geschüttet, dass ich keine Ruhe zum Fotografieren hatte. Wie schon gesagt – kein Schirm dabei. Ich hatte einfach Angst mir mein teures Zeiss Objektiv zu schrotten. Also – Stativ im Auto gelassen und immer nur schnell auf den Auslöser gedrückt. Zu Hause die Ernüchterung… Jedes Foto eigentlich SCHEISSE… Ich muss also noch mal hinfahren 🙂

 

Aber hey, natürlich habe ich ein paar Fotos für Euch. Stundenlang habe ich dran gesessen um rauszuholen was ging. Ich gestehe, mein Papa hat bei der Nachbearbeitung geholfen. Der erste Eindruck war aber trotzdem schlimm. Deshalb habe ich mich auch so lange um den Beitrag hier gedrückt. Ich habe den Zugang nicht gefunden, konnte nicht starten. Wenn ich einmal schreibe, dann geht das von alleine. Aber ich habe mich ganz oft hingesetzt und wollte beginnen und konnte nicht. Ich musste immer an diese grauen und unfreundlichen Fotos denken und kam nicht in Schwung.

Irgendwann habe ich mich durch gerungen und mich an die Bilder gesetzt. Als ich dann sah, dass doch ein paar wenige dabei sind die man verwenden kann, konnte ich auch anfangen zu schreiben.

 

Was ist denn nun so besonders an Sintra?

 

Sintra ist eine traumhafte verwunschene Kleinstadt 25 km vor Lissabon. Seine Jahrhunderte alten Paläste locken Touristen aus der ganzen Welt an. So war es auch bei uns. Man sprach eigentlich alle Sprachen rund um uns herum.

Seit 1995 ist die „Kulturlandschaft“ Sintra und rund um Sintra UNESCO Weltkulturerbe.

Die bekanntesten Paläste sind sicherlich:

  •  Palácio Nacional da Pena
  •  Castelo dos Mouros
  • Quinta da Regaleira

Ich möchte ja nicht schon wieder auf den Regen zu sprechen kommen, aber er ist eben der Grund, weshalb ich Euch heute „nur“ meinen Lieblingspalast Quinta da Realeira vorstellen kann. Um auch noch die beiden anderen, geplanten Paläste zu besuchen, waren wir einfach zu durchnässt.

 

Sintra ist ein verträumtes kleines Örtchen mit netten Straßencafés, Restaurants und ausschließlich engen Straßen.

Seit Euch bitte bewusst, dass durch diese engen Straßen sich tatsächlich JEDER drängelt. Vom Rollerfahrer bis hin zum REISEBUS.

Das ist wirklich ein PROBLEM, was Ihr nicht unterschätzen dürft. Ich betone es extra noch einmal, wir waren mit einem kleinen Mietwagen unterwegs, sehr früh morgens dort und es war teilweise extrem scheisse – sorry für das Wort.

Wenn man eine Strasse fährt, die nur kaum breiter ist als der eigene Wagen und dann kommt Euch ein Reisebus entgegen, dann ist das einfach scheisse… Punkt…

Bitte auf keinen Fall mit dem Wohnmobil in diesen Ort fahren – mir kamen etliche entgegen…Klar, der eine oder andere Womo Kollege geht da ganz relaxt mit um – ich nicht.

 

Von Cascais oder Lissabon nach Sintra

 

Wie schon gesagt, am besten ohne Wohnmobil.

Prima ist, wenn man einen Roller dabei hat und diesen nutzen kann.  Sintra ist nur 25 km von Lissabon entfernt, dass bekommt man sicherlich gut hin auf 2 Reifen.

 

Ich habe etliche Empfehlungen gelesen und eigentlich sind sich alle einig. Die Anreise per Bahn soll am komfortabelsten sein!

Ihr nehmt also die Bahn vom Bahnhof ROSSIO im Herzen Lissabons.  Die einfache Fahrt kostet für Erwachsene/Kinder €2.15/€1.10 – das ist ein Schnäppchen. Diese Route ist eine wichtige Pendlerroute, deshalb fahren auch den ganzen Tag die Züge. Die Zugfahrt beträgt 30- 40 Minuten, erträglich im Vergleich zu dem Fahrstress, den man sich mit Auto oder Wohnmobil antun würde.

Der Bahnhof Sintra liegt ungefähr 1,5 km vom historischen Zentrum entfernt. Der Palacio da Pena und Palacio dos Mauros liegen weiter entfernt von der Innenstadt auf einem steilen Hügel entfernt. Das macht aber gar nichts, denn vom Bahnhof aus fahren die oben erwähnten Touristenbusse die Paläste eh an. Es ist die Linie 434, Ihr kommt also ganz entspannt zu den Palästen und wieder zum Bahnhof.

Einfacher als mit der Bahn und dem Bus in Sintra geht es eigentlich kaum.

 

Wenn man nun doch mit dem Auto anreisen möchte – wo parkt man denn?

 

Hier noch einmal meine Anmerkung in den Sommermonaten es bitte erst gar nicht zu versuchen nach Sintra mit dem Wohnmobil oder dem Auto rein zu fahren. Wir waren im Mai dort und der Ort war brechend voll.

Es gibt in Sintra nur 2 Parkplätze, einen ausserhalb des Nationalpalastes (auch nur ca 20 Plätze) und einen etwas größeren beim Museu Anjas Teixeira – ungefähr 30 Plätze.

An den Schlössern Palacio da Pena und Palacio dos Mauros gibt es noch mal ca. 20 Plätze.

In einem Wohngebiet von Sintra – 1,5 km östlich vom Stadtkern,  gibt es einen weiteren größeren Parkplatz – dies könnte eine Option für den Sommer sein, wenn man sehr früh morgens dort ist.

 

Da ich mich ja selten schnell zufrieden gebe und immer das Internet durchforste um den optimalen Stellplatz, Parkplatz etc. zu finden und wir ja eh schon mit dem Mietwagen unterwegs waren, hatte ich noch einen Geheimtipp dabei, den ich Euch, meine lieben Leser, nicht vorenthalten möchte.

 

Das liegt zum Einen sicherlich daran, dass ich bei meinem nächsten Besuch in Sintra

  •  auch direkt in Sintra wohnen möchte und
  •  mir dann eine Rikscha buchen werde um voran zu kommen – also diese Geheimtipp locker ausplaudern kann

Rikscha und Regen = Scheiße – ist klar, ne?

 

Also gebe ich Euch meinen Geheimtipp Parken in Sintra direkt am Palacio Quinta da Regaleira mal weiter:

Parkt am Hotel TIVOLI. Oder wohnt direkt dort. Die Preise für ein Zimmer sind auch echt human wenn man ein bisschen nach Angeboten schaut, also ich denke 2 Nächte um Sintra zu genießen lohnen sich allemal.

Parken könnt Ihr aber dort auch, ohne ein Zimmer  gebucht zu haben. Mit dem Auto. Mit dem Wohnmobil eher weniger. Die Strasse da hoch solltet Ihr mit dem Wohnmobil eh nicht fahren. Nach Sintra rein mit dem Wohnmobil – nein…

Kastenwagen – eventuell. Zumindest Kratzer oder Spiegel ab müsste man schon einkalkulieren.

 

Wohin mit dem Wohnmobil, wenn es doch damit nach  Sintra gehen soll?

 

Das ist die Frage, die mich jahrelang beschäftigt hat. Es gibt einfach keinen nahen Stellplatz oder Campingplatz und wenn man Haustiere dabei hat, dann ist das einfach doof.

Freunde von mir mit Kastenwagen haben am Cabo da Roca freistehend übernachtet und sind dann auf den größeren Parkplatz am Rande der Stadt um den Wagen abzustellen.

Das war im Februar, in der Hauptreisezeit kann man ganz sicher nicht am Cabo da Roca freistehen. Ob man seinen Wagen mit allen Habseligkeiten am Rande eines Ortes 25 km von der Hauptstadt Lissabon entfernt unbewacht stehen lassen möchte, das muss jeder selbst entscheiden. Ich persönlich würde es nicht tun.

Der nächste Campingplatz wäre in Cascais oder in Lissabon.

Ich denke es macht Sinn das Womo dort stehen zu lassen und einen Tagesausflug zu machen oder auch für eine Nacht in Sintra zu bleiben. Nur weil man mit dem Womo unterwegs ist heißt es ja nicht, dass man nicht auch mal in ein Hotel gehen kann. Haben wir ja auch gemacht. Ein/Zwei Nächte – das geht 🙂

 

Die Gärten der Quinta da Regaleira

 

 

Garten Quinta da Regaleira Sintra

Garten Quinta da Regaleira Sintra

 

Mein traumhafter verwunschener Garten! Ich gebe zu, er war auch im Regen ganz erstaunlich… Ein bisschen viel grün vielleicht.

Nachdem wir uns eine Eintrittskarte gekauft hatten, liefen wir direkt drauf los. Den Plan in der Hand, naja, er war in NULL KOMMA NIX durchgeweicht…

 

Der Initiationspfad und der Inverted Tower

 

Glücklicherweise trafen wir dann doch auf den so oft beschriebenen Initiationspfad und fanden die Wasser-und Höhlenwege zu den Inverted Towers.

 

See Quinta da Regaleira Sintra

See Quinta da Regaleira Sintra

 

Um die viel besagten INVERTED TOWERS zu finden, muss man tatsächlich über Wasser (Steine) gehen, hinter einem WASSERFALL hindurch kriechen und sich durch dunkle Höhlen ohne Licht durchtasten. Zum Glück waren wir vorbereitet und hatten die hellste Taschenlampe dabei, die wir an Board hatten. Hinter uns kamen immer mehr unvorbereitete Touristen die froh waren, dass wir Ihnen den Weg ausgeleuchtet haben.

Am Ende unseres Weges kamen wir am UNTERIRDISCHEN Ende der Inverted Towers heraus und es war einfach UNGLAUBLICH!!!

Geht man dann die Stufen nach oben, kommt man in der Kapelle Santissima Trinidads heraus.

 

Quinta da Regaleira Sintra

Quinta da Regaleira Sintra

 

Ich habe in der Vergangenheit so viel darüber gelesen, mein Gott und endlich war ich da. Durchgeweicht und glücklich. Was für ein Bauwerk!!!

Quinta da Regaleira ist ein UNESCO Weltkulturerbe und weist gotische sowie Renaissance Baustile auf. Wenn man einmal damit anfängt, sich die Detailarbeiten am Palast anzusehen, ist man verloren. Es ist einfach unglaublich wie viele kleine Details dort verborgen sind. Der Palast wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut (1848-1920).

Es hat schon seinen Grund, dass die Amerikaner Sintra als das „Disneyworld“ Europas bezeichnen.

Ich füge hinzu: Disneyworld aber mit beeindruckenden Bauten.

 

Quinta da Regaleira Sintra

Quinta da Regaleira Sintra

 

Nach ca. 3-4 Stunden in den Gärten der Quinta da Regaleira und dutzenden netten Gesprächen mit den internationalen Gästen schleppten wir uns tropfend und frierend zu unserem Auto. In so einem Fall ist es schon gut, wenn man noch ein paar trockene Textilien dabei hat. Auf dem Parkplatz des Tivoli schnell umgezogen, zum Glotzen hatte eh keiner Zeit – viel zu starker Regen und alle nur am Rennen 🙂

Wir sind noch beim Castelo dos Mauros rum gefahren, haben uns dann aber für den Heimweg entschieden. Es war einfach zu ungemütlich!

 

Ab nach Hause – an die Algarve!

 

Von Sintra aus haben wir rückwärts die Autobahn E1 Richtung Algarve/Sagres genommen und waren irgendwie froh wieder am Ende der Welt zu sein.

Die vielen Menschen in Cascais, Lissabon & Sintra waren ungewohnt. Irgendwie stehen wir auf Ruhe im Urlaub. Auch ein Stopp an der Autobahn Nähe Albufeira zeigte uns wieder, warum wir den Süden so lieben.

Die Luft ist noch mal anders. Es ist wärmer. Die Luft ist trotzdem viel klarer. Es riecht nach Honig und Rosmarin.

Was will man mehr?

 

Du möchtest noch mehr Portugal Infos und echte Geheimtipps?  Dann schau doch noch in meiner Portugal Rubrik vorbei!

 

Folgst Du mir schon auf Facebook und Instagram?

 

Schön, das Du bis hier gelesen hast!

Love & Peace,

DoreenSign

6 Kommentare
  1. Chris Drews sagte:

    hallo doreen, ich bin heute eher zufällig auf deinen blog gestoßen, finde ihn super und deine witzige art über urlaubserlebnisse, routen und stellplätze zu berichten finde ich famos- vor jahren hat meine tochter in lissabon gearbeitet und somit ist der rest der familie aus allen ecken deutschlands hin und wir haben so wenigstens mal portugal genossen- leider aber eben nur lisbo und kurzes umland- da wir nun aber ( seit 3 jahren) besitzer eines womos sind, das letzte kind fell hat (unser laprador jürgen) und demzufolge auch mehr zeit für uns und das leben haben, werden wir einen trip an die algarve planen und dafür ist dein blog super hilfreich- lg chris- ich werde alles weitere mit ungeduld erwarten und verfolgen- lg chris

    Antworten
    • Doreen sagte:

      Hallo Chris, vielen Dank für Deinen Kommentar. Schau Dich gerne hier um und wenn Du Fragen hast, einfach mal schreiben. Ich versuche gerne zu helfen. Vielleicht trifft man sich ja mal an der Algarve. Liebe Grüße,
      Doreen

      Antworten
  2. günter gerhard sagte:

    optimaler stellplatz um sintra zu besichtigen (nur ca. 1,5 km fußweg) ist ‚area autocaravana 1 de decembro‘ (5 € incl. v+e), auch für große womos geeignet, bei einem sportplatz gelegen, wir waren im märz dort und es gab genügend platz.

    Antworten
    • Doreen sagte:

      Hallo Günter, das ist ja toll, dass Du mir das schreibst. Ich werde es direkt in den Blogpost einfügen. Tausend Dank und bis bald!

      Antworten
  3. Grit noack sagte:

    Hallo Doreen!
    Tolle Bilder, die ich da gerade sehen durfte. Du hattest schon immer nen Blick für’s Detai.
    Alles Liebe und weiterhin „Gute Fahrt“,
    Wünscht dir
    Grit Noack ( früher Sobiech)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.