Dino

 

Wie Du alten Hunden helfen kannst einen guten Lebensabend zu erleben

 

Ich habe heute ein ganz besonderes Anliegen. Ich möchte Euch das Omihundenetzwerk vorstellen. Für mich als Hundebesitzerin eine so tolle Initiative, die so viel Gutes tut.

Das Omihundenetzwerk ist ein Verein der alten Hunden in Deutschland hilft. Und deren Besitzern.

 

Wofür steht das Omihunde Netzwerk?

 

Dazu schreibt Frau Thiel auf Ihrer Homepage:

Uns werden einerseits alte Hunde gemeldet, andererseits Hunde aus Seniorenhand, deren Menschen verstorben sind oder sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kümmern können. Oft kommt beides zusammen. Wir nehmen diese Hunde in privaten Pflegestellen entweder bis zur Vermittlung oder auf Dauer auf. Herzstück unserer Arbeit ist die Dauerpflege alter und gebrechlicher Hunde, die bei uns im Verein ein Zuhause auf Lebenszeit finden. Nicht in privaten Pflegestellen integrierbare Hunde versorgen wir auf dem Sonnenhof Blomesche Wildnis. Unsere Hunde werden hervorragend tierärztlich versorgt. Gerade durch unsere langjährigen Erfahrungen mit alternden und sehr alten Hunden sind wir bereit, auch Operationen bis ins hohe Alter bei guten Tierärzten und in Kliniken durchführen zu lassen, die den Hunden einen Erhalt der Lebensqualität versprechen. Wir vermitteln bevorzugt an Senioren. Hier setzen wir ein intaktes Hilfsnetz vor Ort voraus und sichern bei Dauerpflegehunden auch die Tierarztkosten ab. Eine enge Zusammenarbeit zwischen den Pflegefamilien und uns als Verein, stellt eine gute Versorgung des Hundes auch bei sehr alten Haltern sicher. Wir möchten ganz klar die Lobby für alte Hunde und alte Hundehalter stärken. Alte Hunde haben so viel zu geben, sie sind aus dem Flausenalter heraus, sind abgeklärt, haben ihr Leben schon gelebt, jetzt wollen sie würdevoll alt werden. Sie hierbei verständnisvoll und kompetent zu begleiten, ist unsere Tierschutzarbeit. Und alte Menschen haben oft langjährige Erfahrung, viel Zeit und Geduld gerade für alte Hunde.

 

Sagt doch mal selbst, das ist doch total toll!!!

 

Alleine die Tatsache, dass hier alte Menschen und alte Hunde zusammen finden, finde ich die beste Idee der Welt überhaupt.

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass Frau Thiel mit Ihrem Verein etliche Summen benötigt, um die alten Hunde medizinisch zu versorgen.

 

Der Allgemeinzustand der Hunde wenn sie ankommen:

 

Über den Allgemeinzustand der Hunde, wenn Sie bei Frau Thiel ankommen, schreibt sie mir:

 

Viele Hilfesuchende haben schon eine wahre Odyssee an erfolglosen Versuchen hinter sich, den Notfallhund unterzubringen, wegen dessen sie beim Omihundenetzwerk anrufen. Tierheime lehnen häufig alte Abgabehunde wegen mangelnder Vermittelbarkeit ab, im Freundes- und Familienkreis finden sich viel zu selten Lösungen für Hundeoldies und in Kleinanzeigen wird in der Regel nach jüngeren Hunden gesucht.

und weiter:

Wichtig ist zu erwähnen, dass das Omihunde-Netzwerk immer wieder erschüttert über den schlechten Versorgungsgrad der Hunde ist, die bei ihnen landen. Oft haben sie schon jahrelang keinen Tierarzt mehr gesehen und direkt am Anfang ist wirklich eine Art Rundumschlag nötig mit Check-up, Blutuntersuchungen, Zahnsanierungen und und und. Oft haben Hunde Tumore, die nicht diagnostisch abgeklärt sind. Immer häufiger landen auch Hunde direkt aus Tierarztpraxen bei uns, weil sie dort eingeschläfert werden sollten, der Tierarzt aber keinen Grund dazu erkennen kann.

 

Wir haben dieses Projekt 2010 gegründet, um alten Hunden zu helfen und diese gut wieder zu vermitteln. Mittlerweile bleiben fast alle aufgenommenen Hunde bis zu ihrem Tod in unserer Obhut, weil es so schwierig ist, wirklich passende Familien für sehr alte und kranke Hunde zu finden. Heute sind wir eine Art dezentrales Tierheim für Hundesenioren geworden, ca. 30 Hunde leben permanent in Dauerpflegestellen, mindestens  10 auf dem Sonnenhof.

 

Hier ein paar Beispiele für Hunde aus dem Omihundenetzwerk.

 

Dino, 14, kam mit einer schweren Bauchspeicheldrüsenentzündung im Januar 2015 zu uns, nachdem Herrchen verstorben und Frauchen schwer dement geworden war.

 

Dino

Dino

 

Flavia, 17, eine resolute kleine Hundedame, die im Sommer 2015 nach Herzinfarkt ihres Frauchens zu uns kam und bei uns richtig auflebt.

 

Flavia

Flavia

 

Jimmy, 16, nach Schlaganfall des Frauchens seit heute bei uns, in erbarmungswürdigem Gesamtzustand.

 

Jimmy

Jimmy

 

Merkt Ihr was?

Findet Ihr nicht auch, dass das jedem von uns Hundehaltern jederzeit auch passieren kann? Das uns etwas zustößt und unsere Lieblinge plötzlich ohne Heim da stehen – und in´s Tierheim müssen – unvermittelbar sind und dort ausharren müssen?

Dreht sich Euch bei dem Gedanken auch der Magen um? Mir wird ganz schlecht, wenn ich nur daran denke. Ich bin froh zu wissen, dass es einen Platz gibt in Deutschland, wo mein Stuart willkommen wäre, wenn ich & meine Familie sich nicht mehr um ihn kümmern könnten.

Deshalb unterstütze ich das Omihundenetzwerk so gut ich kann.

Jeder Cent hilft, den Verein am Leben zu halten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mein Blogpost hier es schaffen würde und  zum Jahreswechsel noch ein paar Euro zusammen kommen.

Gebt Euch einen Ruck und unterstützt Frau Thiel und helft Ihr finanziell bei Ihrer großartigen Arbeit.

 

HIER könnt Ihr Spenden, ohne großen Aufwand und ganz schnell. Es tut auch gar nicht weh.
Danke für Eure Hilfe!

 

Ich wünsche Euch und Euren vierbeinigen Freunden ein friedliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!

Gebt Euch einen Ruck und helft!

Danke schön!

 

 

Love & Peace,

DoreenSign

 

 

 

1 Antwort
  1. Samy sagte:

    Dein Blog gefällt mir wirklich sehr, sehr gut und das Design erst!
    Habe mich zuerst ein wenig erschreckt, als ich gesehen habe das es auf Englisch ist :O !
    LG Samy von meintraumdog.de

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.